Zweckverband Planung und Erschliessung Witznitzer Seen

Landschaft

Nach dem Ende des Braunkohleabbaus eroberte sich die Natur die in Anspruch genommenen Flächen in fast spektakulärer Weise zurück.

Zahlreiche spezialisierte, geschützte und gefährdete Arten sind in der Bergbaufolgelandschaft beheimatet und stehen im Fokus von Naturliebhabern und Fachexperten.

Trockenzonen, Steilabbrüche, Erosionsrinnen, Feuchtbiotope sowie Tief- und Flachwasserflächen bieten Vögeln, Amphibien, Reptilien, Libellen und Heuschrecken wichtige Lebensräume. Viele Vogelarten nutzen die renaturierte Landschaft als Nahrungs- und Jagdgebiet oder als Rast- und Schlafplatz auf ihren langen Wanderungen.

Die Bergbaufolgelandschaft ist ein wahres Refugium für Pflanzen und Tiere.

Diese kann auf den gut ausgebauten Rundwanderwegen selbst erkundet oder mit anerkannten Experten im Rahmen geführter Wanderung erlebt werden.

Neben den für die Bergbaufolgelandschaft typischen Sukzession und Erosionsflächen wurden auch große Flächen aufgeforstet. Bei der standort- und funktionsgerechten Waldzusammensetzung hat man sich in den aufgeforsteten, aber auch in den umgebauten Bereichen an der potentiellen natürlichen Vegetation orientiert.

Weitere Bilder zum Thema Natur und Landschaft finden Sie hier