Zweckverband Planung und Erschliessung Witznitzer Seen

Gewässerverbindungen

Lokaler Gewässerverbund zwischen Hainer See und Stausee Rötha

Für die Erhöhung der Attraktivität der entstehenden Gewässer im Bereich des ehemaligen Tagebau Witznitz besteht die Zielstellung, eine Gewässerverbindung zwischen dem Hainer See und dem Stausee Rötha unter Verwendung des neu geschaffenen Vorfluters zwischen Hainer See und der Pleiße zu errichten. Aufgrund der unterschiedlichen Wasserspiegellagen der Seen ist der Bau eines Schleusenbauwerkes erforderlich. Eine Vorplanung für diese Maßnahme existiert bereits.

Gewässerverbindung Wyhra- Hainer See

Die sich im Südraum von Leipzig entwickelnde Seenlandschaft bildet die Grundlage für neue zukunftsorientierte und wirtschaftliche Nutzungsformen. Der Hainer See mit dem Haubitzer Becken bildet hervorragende Voraussetzungen für eine wassertouristische Nutzung. Eine Verbindung zwischen dem Fluss Wyhra nördlich von Großzössen und dem Hainer See in Form eines robusten Transportsystems inkl. der Umtragestellen zum Aus- und Einsetzen der Kanus in die Gewässer soll diese wassersportliche und wassertouristische Nutzung noch befördern. Die wasserrechtliche Genehmigung für dieses Vorhaben liegt bereits vor. Die bauliche Umsetzung des Projektes soll bis Saisonbeginn 2017 abgeschlossen sein. Dann können die Kanusportler von der Großen Kreisstadt Borna bequem bis zum idyllischen Hainer See und zurück paddeln.